Seite auswählen

Themenwoche #4
Blockchains

Blockchain – und wie sie den Status Quo herausfordert

Was ist eine Blockchain?

Das Thema „Blockchain“ ist in aller Munde und stellt einen der größten momentanen Hypes der Technik- und Finanzbranche dar. Doch wie funktioniert das System der Blockchain und welche Möglichkeiten ergeben sich daraus? Eine vereinfachte Definition der Blockchains lautet folgendermaßen: „Blockchains sind spezielle Datenbanken, die Transaktionsdaten ohne eine zentrale Kontrollinstanz, ohne die Notwendigkeit gegenseitigen Vertrauens und mit vollkommener Transparenz verwalten können.“ Es handelt sich folglich um ein System, welches sichere Transaktionen zwischen einander Unbekannten ohne Einschaltung einer dritten Partei ermöglicht. Man kann sich beispielsweise vorstellen, dass Person A einer Person B Geld überweist und dies von hundert anderen Leuten beobachtet wird. Sie bestätigen, dass die Überweisung wirklich stattgefunden hat und die Höhe des Geldbetrages. Die Kontrolle und Verifizierung dieser Transaktion wird folglich von vielen Personen ausgeführt und nicht wie bisher lediglich von einem Akteur, beispielsweise einer Bank. Die Transaktionsteilnehmer sind hierbei anonym, es sei denn sie möchten erkannt werden.

Welche Möglichkeiten bietet die Blockchain?

Die Blockchain kann dabei helfen, bestehende Prozesse schneller, einfacher und kostengünstiger abzuwickeln. Das liegt zum einen daran, dass durch die technologische Konstruktion einer Blockchain die Unveränderbarkeit der Daten sichergestellt werden kann, so dass Besitzrechte zweifelsfrei festgestellt werden können und eine Manipulation ausgeschlossen ist. Andererseits kann man sich durch dieses System den Mittelsmann einer Transaktion nun sparen.

In Fachkreisen spricht man zunehmend auch von sogenannten „Smart Contracts“. Diese ermöglichen die Sicherstellung eines korrekten Ablaufs zwischen den Vertragsparteien. Ein Algorithmus könne demnach bestimmen, ob die Voraussetzungen für die Erfüllung vorliegen. Wurde eine Lieferung beispielsweise zum vereinbarten Termin zugestellt, so wird automatisch eine Überweisung ausgelöst. Dafür werden jedoch nachprüfbar korrekte Informationen benötigt. Eben diese könnte die Blockchain liefern, so dass zweifelsfrei festgestellt werden kann, wie welcher Vertragspartner agiert hat und ob die Voraussetzungen zur Erfüllung eines Vertrages vorliegen.

Welche Veränderungen würde die Blockchain mit sich bringen?

Durch die Blockchain lassen sich digitale Informationen verifizieren, ohne dass eine dritte Partei, die die Informationen verwaltet, notwendig ist. Institutionen, die bislang als Mittler auftraten, könnten überflüssig werden. Banken, Kreditkartenfirmen, Börsen, aber auch Firmen wie Uber und Airbnb würden nicht mehr benötigt, da Anbieter und Kunde ihre Transaktion auch ohne diese Portale abschließen könnten.

Was bedeutet das jetzt konkret für die Zukunft?

Nahezu alle großen Finanzdienstleister investieren bereits in die Technologie. So hat die erste Software von Hyperledger, einer Allianz, an der unter anderem IBM, SAP und die Deutsche Börse beteiligt sind, vor einigen Wochen die Beta-Phase verlassen und wird nun in einzelne Unternehmen integriert. Auch die Allianzen R3 und Ethereum finden große Unterstützung und können bereits maßgebliche Erfolge nachweisen.

Das System der Blockchain bietet Potenzial und könnte sowohl die Finanz- als auch die Dienstleistungswelt revolutionieren. Aktuell steckt das Thema Blockchain jedoch noch in den Kinderschuhen und es muss abgewartet werden, inwieweit es möglich sein wird, Prozesse zu vereinfachen, an welchen Stellen es tatsächlich zum Einsatz kommen könnte und was diese Entwicklungen für das Bankensystem bedeuten würden.

Bisher besteht nämlich noch immer eine relativ hohe Angreifbarkeit gegenüber Hackerangriffen. Kritiker monieren auch, dass Digitalwährungen aufgrund ihrer schweren Nachvollziehbarkeit und Anonymität leicht für kriminelle Zwecke missbraucht werden können. Auch seien Bitcoins derweil noch hoch spekulativ und volatil, weshalb beispielsweise die Bundesbank Sparer bereits vor Anlagen in Digitalwährungen warnte.

Mit unseren Themenwochen wollen wir euch einige Facetten unseres Leitthemas Vernetzte Welt(en) vorstellen. Wie vernetzt sind wir eigentlich in allen Lebensbereichen? Und welche Vor- und Nachteile bringt das mit sich?