Themenwoche #1 – Globalisierte Konflike

Global Player – Global Problems? Eine vernetzte Welt auf dem Prüfstand

Globalisierung ist für uns allgegenwärtig. Die T-Shirts von den Modeunternehmen, der Kaffee von Coffeeshop-Ketten oder der berühmte McBig. Wir profitieren von einer globalen Welt, denn die Kosten für den Transport von Gütern, Kapital, Menschen und Information sind in den letzten Jahrzehnten immens gesunken. Und vor allem die schnelle und unkomplizierte Kommunikation über Ländergrenzen und  Kontinente hinweg ist ein großer Vorteil der Globalisierung.

Gehen wir mal zurück in die Geschichte: Die Kolonialisierung vieler europäischer Staaten sehen viele Wissenschaftler als Vorläufer der Globalisierung. Durch die Entdeckung neuer Seewege und Länder entstand ein ganz neuer Handel mit Gütern. Mit dem Ende des Kalten Krieges kommt die Globalisierung so richtig „in Fahrt“, wie man am Beispiel der Eröffnung der McDonals-Filialen auf der ganzen Welt erkennen kann. Technische Fortschritte, wie das Internet,  und politische Maßnahmen für einen liberalen Welthandel  werden als Ursachen der Globalisierung zugeordnet.

Die vernetzte Welt sollte man jedoch auch kritisch betrachten, denn  „die Probleme der Welt sind mittlerweile globalisiert“, so der deutsche Politiker Heiko Maas (SPD) in einem Interview mit dem Spiegel. (https://www.bmjv.de/SharedDocs/Interviews/DE/2016/Print/08062016_Spiegel.html?nn=6704262)  Unter der starken Gewinnmaximierung der Globalisierung leidet oftmals die Natur, denn durch die langen Transportwege erhöhen sich die Emissionswerte rasant. Auch die natürlichen Ressourcen werden bald im Zuge der Globalisierung zur Mangelware.  Durch Global Governance, im Deutschen auch globale Ordnungspolitik genannt,  entsteht eine kooperative Zusammenarbeit der Länder. Jedoch wird hier oft kritisiert, dass Schwellenländer ein Mitspracherecht verwehrt wird und diese Länder zum Teil sogar am wirtschaftlichen Aufschwung gebremst werden.

Globalisierung stellt einerseits eine Bereicherung dar,  andererseits müssen die Probleme dieser vernetzten Welt klar benannt werden.  Das bietet Stoff für Diskussionen, die uns alle betreffen.