Krieg bringt Clicks – Konfliktjournalismus in den sozialen Medien

Live-Videos von der Front, Influencer im Flüchtlingslager, Selfies mit Massengräbern: Social Media hat auch die traditionelle Kriegsberichterstattung erreicht – und ist Fluch und Segen zugleich. 

Im Workshop „Krieg bringt Clicks“ werfen wir einen Blick auf verschiedene Beispiele, wie die neuen Medien eingesetzt werden, um Geschichten aus Konfliktgebieten zu erzählen. Wir werden die 
eigenen Sehgewohnheiten hinterfragen und darüber diskutieren, welche Entwicklungen zu einem besseren Journalismus führen können – und welche zum genauen Gegenteil. 

Darüber hinaus gibt es Einblicke aus erster Hand, wie die journalistische Arbeit in aktiven Kriegsgebieten aussieht, und welche Herausforderungen dabei auf Reporter warten. 

Konstantin Flemig

Filmemacher und Kriegsreporter, ZDF Digital

Als Reporter berichtet Konstantin Flemig aus den verschiedensten Kriegs- und Krisengebieten zwischen Somalia und der Ukraine, mit einem besonderen Schwerpunkt auf die kurdischen Gebiete des Nahen Ostens. Seine Filme wurden mit mehreren internationalen Filmpreisen ausgezeichnet. 

Als Dozent unterrichtet er an verschiedenen deutschen und internationalen Journalistenschulen und Universitäten. Nebenbei betreibt er einen Facebook- und Youtubekanal über außenpolitische Themen, der ihm neben viel Lob auch mehr als eine Morddrohung eingebracht hat. Sein erstes Buch „Alltag in der Hölle“ erschien 2019 im Klartext Verlag. Wenn er nicht gerade auf Dreharbeiten ist, arbeitet er als stellvertretender Chef vom Dienst für Social Media bei ZDF Digital.

Vertiefungsworkshop

Samstag 09:00 - 10:30 Uhr