Themenwoche #2
Netzneutralität

Digitale Gesellschaft, digitale Revolution, digitale Freiheit?

Digitalisierung. Das betrifft uns alle. Ob in der Kommunikation mit der Familie, den Freunden und der Beziehung, im privaten Konsum oder am Arbeitsplatz. Wenn Technik auf Gesellschaft trifft, dann entstehen viele Chancen für den Menschen, aber ebenso auch Risiken. Die Welt wird dynamischer in allen Lebensbereichen, doch wie weit kann man das akzeptieren? Und was bedeutet Freiheit im Netz genau?

Netzneutralität – Tim Wu, ein Wissenschaftler aus den Vereinigten Staaten, hat diesen Begriff Anfang der 2000er geprägt. Befürworter der Netzneutralität wollen eine vielfältige und offene Plattform mit dem simplen Prinzip, dass alle Daten im Netz gleich behandelt werden sollen. Im Konkreten: Unsere Mafo-Webseite kann genauso schnell und ohne Hürden abgerufen werden wie Google und Co. Außerdem könnte Netzneutralität in der heutigen Zeit eine Voraussetzung für Meinungs-, Informations-, und Versammlungsfreiheit sein. Die Niederlande hat jetzt als eines der wenigen Länder in Europa ein Gesetz zum Schutz der Netzneutralität durchgebracht mit einer Signalwirkung für die EU.

Kritiker jedoch sehen das Problem der Netzfreiheit in der fehlenden Regulierung von immens großen Datenmengen, welche finanzielle Folgen haben könnten. Deshalb wollen besonders große Netzbetreiber keine Neutralität, da mehr Daten auch mehr Investitionen bedeuten. Im Umkehrschluss müssen für die Nutzer neue Tarife ausgehandelt werden. Eine Gefahr könnte jedoch darin bestehen, dass reiche Unternehmen eine Monopolstellung einnehmen, wenn sie mit Geld die Geschwindigkeit ihrer Inhalte im Netz beeinflussen können. Als berühmter Kritiker der Netzfreiheit steht hier Ajit Pai, der neue Vorsitzende der Federal Communications Commission (FCC) unter Präsident Donald Trump.

Aktuelles Beispiel für einen solchen Fall stellt beispielsweise die “Stream On”-Option der Telekom dar: Bei dem neuen Tariffeature belasten kompatible Streamingangebote nicht mehr das Datenvolumen des Nutzers. Weitere Fälle werden im aktuellen Bericht zur Netzneutralität der BNetzA erläutert: http://bit.ly/2teF6k7

Deutschland hängt schon im Breitbandausbau gegenüber anderen Industriestaaten weit zurück. Wichtig ist, dass sich die Politik mit der Netzneutralität auseinandersetzen muss und eine klare Definition finden sollte.

 

Mit unseren Themenwochen wollen wir euch einige Facetten unseres Leitthemas Vernetzte Welt(en) vorstellen. Wie vernetzt sind wir eigentlich in allen Lebensbereichen? Und welche Vor- und Nachteile bringt das mit sich?